Einträge: Beiträge | Kommentare

Schillsdorfer Feuerwehrleute blickten auf ein ruhiges Einsatzjahr zurück

Zwei besondere Ehrungen sprach Feuerwehrleiter Hubert Ehlers (rechts) Sonnabend aus. Friedhelm Fisse (links) aus Schillsdorf wurde mit der Bandschnalle für 30 Jahre Feuerwehr geehrt. Hauke Lüth (Mitte) erhielt für 25 Jahre freiwilligen Dienst das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande.

Zwei besondere Ehrungen sprach Feuerwehrleiter Hubert Ehlers (rechts) Sonnabend aus. Friedhelm Fisse (links) aus Schillsdorf wurde mit der Bandschnalle für 30 Jahre Feuerwehr geehrt. Hauke Lüth (Mitte) erhielt für 25 Jahre freiwilligen Dienst das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande.

Schillsdorf / 15.01.2011. Technische Hilfen, wie der Hochwassereinsatz am 24. November 2010 in Behrensdorf, umgestürzte Bäume, ein Schornsteinbrand in Bokhorst und eine Vielzahl von Veranstaltungen verzeichnet das Einsatzbuch der Freiwilligen Feuerwehr Schillsdorf im vergangenen Jahr. “Gut so”, meinte Wehrführer Hubert Ehlers am Sonnabend auf der Jahreshauptversammlung der Wehr in Hüttenwohld. Zwar sei die Wehr dafür da, im Brandfall oder bei Unfällen auszurücken, für die Feuerwehrleute sei ein gutes Jahr allerdings eines, in dem die Zahl der Lösch- und Rettungseinsätze klein bleibt.

Öffentlichkeitsarbeit, wie der Tag der Sicherheit im Juli in Wankendorf oder die Brandschutzerziehung in Schule und Kindergarten, seien da schon eher gern gesehen und würden dazu beitragen, Brände und Unfälle zu vermeiden. 46 Aktive leisten zurzeit Dienst in der freiwilligen Wehr in Schillsdorf. Verstärkt wird die Mannschaft künftig durch Maik Blöcker und Hannes Reese, die sich als Anwärter verpflichtet haben. Martin Wittern und Klaus Leye wurden zu Hauptfeuerwehrmännern ernannt.

Ehrungen gab es für Friedhelm Fisse, für 30 Jahre Dienst. Hauke Lüth wurde für 25 Jahre Dienst mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande geehrt. Heiko Danker wurde zum Atemschutzstaffelwart ernannt. Ganz neu ist in Schillsdorf der Posten des Spezialisten für Pyrotechnik. Nachdem die Neujahrsveranstaltung an der Bokhorster Heilig-Geist-Kirche, zu der die Feuerwehr ein Neujahrsfeuerwerk zündete, so gut bei den Bürgern und Beteiligten angekommen war, das diese unbedingt wiederholt werden soll, wurde Norbert Hinrichs mit der neuen Aufgabe betreut. Als Sicherheitsbeauftragter wurde Christian Arp wieder gewählt.